zur Startseite

KTS Boot - Projekt 131.400 (Libelle)

131

   

nach oben

Technische Daten:

Bauwerft:
Gebaute Stück (1972-1977):
Länge über alles:
Breite über alles:
Verdrängung mit Torpedos & Minen:
Maschinenleistung:
Geschwindigkeit (max. bei 50% Last):
Reichweite:
Autonomie:
Besatzung:
Bewaffnung:

Peenewerft Wolgast
34 (30 Serie + 4 Prototyp)
18,96 m
4,42 m
35,17 t
3 x 880 kW / 3 x 1200 PS
48 sm/h
300 sm
4 Tage
5 Mann
2 x 533mm Torpedorohr
2 x Minenwerfer
1 x 23mm Zwill.-Flak ZU23

Daten der Zwillingsflak ZU23:

Kaliber:
Züge:
Kampfsatz:
optimale Reichweite:
maximale Reichweite:
Schießwinkel:
Waffengewicht:
Geschützmasse:
Schuss pro min:
Geschossmasse:
Vo:
Truppeneinführung:

23 mm
10
500 Granaten
1,3 sm
2300/2500 m (Luft-/Seeziele)
15 Grad bis 90 Grad
150 kg
525 kg
2 x 200
190 g
970 m/sek
1964

 

m50f
Die sowjetische Maschine M50F-3

nach oben

Kurzbeschreibung:

Das Boot ist eine vollgeschweißte Leichtmetallkonstruktion. Gegenüber dem 68.2 und 63.3 mit ihren 2 x 800 kW Maschinen besaß das 131.4 drei solcher Aggregate, kam also auf 2640 kW (3600 PS) Antriebsleistung. Diese höhere Leistung führte aber nicht zu einer größeren Geschwindigkeit, da das Boot weit schwerer war und eine höhere Verdrängung besaß. Das Torpedoausstoßverfahren ist ebenfalls identisch mit den anderen beiden Bootstypen. Da hier aber die Rohre tiefer eingebaut wurden und nur die Enden sichtbar sind, sieht man sie bei AK-Fahrt kaum. Die Minenwerfer konnten gegen Sitzreihen zum Mannschaftstransport ausgetauscht werden. Neu ist die Zwillingsflak, die erstmals Verteidigung gegen mögliche Angreifer erlaubte.
Interessant ist, daß in einigen Quellen für die Radaranlage die TSR 333 angegeben wird, die für das Boot viel zu groß und schwer gewesen wäre. Ich selbst habe auch auf dem 131 die TSR 222 repariert. Daher habe ich die Peene-Werft GmbH um Klärung gebeten. In einem Antwortbrief, der zum Beweis auch drei Zeichnungen enthielt, hat die Peene-Werft GmbH den Einsatz der TSR 222 bestätigt.

nach oben

Detaillierte Liste aller Boote, Projekt 131.400

Bau-Nr.
in Dienst
aus Dienst
Jahre
Bordnummern
Bemerkung / Verbleib
131.1
30.05.1972
Versuchsboot, abgebrochen
131.2
27.10.1972
Versuchsboot, abgebrochen
131.3
28.06.1973
Versuchsboot, abgebrochen
131.4
01.10.1974
30.04.1984
9,6
V-11,V-87,956
Langzeiterprob. abgebrochen
131.401
20.12.1974
01.07.1984
9,5
990,911
abgebrochen
131.402
03.02.1975
01.07.1984
9,4
991,921
abgebrochen
131.403
10.03.1975
10.05.1989
14,2
992,912,942
abgebrochen
131.404
04.04.1975
10.05.1989
14,1
993,922
abgebrochen
131.405
30.04.1975
24.07.1989
14,2
994,913,943
abgebrochen
131.406
05.06.1975
24.07.1989
14,1
995,923
abgebrochen
131.407
02.07.1975
24.07.1989
14,1
996,914,944
abgebrochen
131.408
05.08.1975
31.05.1990
14,8
997,924
Museum Dänholm
131.409
23.08.1975
01.07.1984
8,9
998,915
abgebrochen
131.410
23.09.1975
31.05.1990
14,7
999,925
Institut SMG Hamburg
131.411
28.10.1975
10.05.1989
13,5
980,921
abgebrochen
131.412
20.11.1975
10.05.1989
13,5
981,941
abgebrochen
131.413
23.12.1975
01.07.1984
8,5
982,932
abgebrochen
131.414
16.01.1976
01.07.1984
8,5
983,942
abgebrochen
131.415
17.03.1976
01.07.1984
8,3
984,933
abgebrochen
131.416
23.03.1976
01.07.1984
8,3
943
abgebrochen
131.417
09.04.1976
01.07.1984
8,2
934
abgebrochen
131.418
10.05.1976
01.07.1984
8,1
944
abgebrochen
131.419
04.06.1976
01.07.1984
8,1
935
abgebrochen
131.420
18.06.1976
16.10.1989
13,3
945,965
abgebrochen
131.421
25.07.1976
30.06.1986
10,9
951
Kollision, abgebrochen
131.422
20.08.1976
24.07.1989
12,9
961
abgebrochen
131.423
28.09.1976
16.10.1989
13,1
952,964
Museum Wilhelmshaven
131.424
02.10.1976
16.10.1989
13,0
962
abgebrochen
131.425
09.11.1976
01.07.1984
7,6
953
abgebrochen
131.426
09.11.1976
16.10.1989
12,9
963
Museum Dresden
131.427
05.11.1976
01.07.1984
7,7
954
abgebrochen
131.428
31.03.1977
01.07.1984
7,3
964
abgebrochen
131.429
31.03.1977
01.07.1984
7,3
955
abgebrochen
131.430
31.03.1977
01.07.1984
7,3
965
abgebrochen

nach oben

Diagram der Laufzeit der Boote:

131

nach oben

Bilder:

Die Bilder sind hier nur in Einheitsbreite dargestellt. Für Bilder in originaler Größe bitte in die Bildergalerie sehen.

131-21

131-22

131-11

131
911 in voller Fahrt

131
911 in voller Fahrt

131-25

131-01

131-03
Versuchsboot V11

131-04

131

131

131

Die beiden oberen Bilder sind interessant, weil sie das selbe Boot (951) einmal mit
normaler Waffenausrüstung und dann umgerüstet zum Kampfschwimmerabsetzen zeigen

131

 

131
964 beim Kampfschwimmer Absetzen

131-07
964 als Mannschaftstransporter

131-09
Prototyp W12

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131

131-24

131-26

131-12
Das Boot in derMitte zeigt die Ausrüstungsvariante "Mannschaftstransport"

131
Flottenparade 1979 zum 30. Jahrestag der DDR

131
Flottenparade 1979 zum 30. Jahrestag der DDR

131
Flottenparade 1979 zum 30. Jahrestag der DDR

131
Flottenparade 1979 zum 30. Jahrestag der DDR

131
Flottenparade 1980

131
Flottenparade 1980

131
Artikel aus der "Jungen Welt" 16.10.1981

131
Die 23mm Flak ZU23

131
925, Institut SMG Hamburg

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131
Marinemuseum Stralsund-Dähnholm

131-02

131-05

nach oben