Zur Startseite

Die "PULSE" LED blinkt wieder!

pulse

Als bekennender Pink Floyd Fan habe ich so ziemlich alle CDs der Band, die es gibt. Dazu gehörte natürlich seit langem auch die Doppel-CD "PULSE". Allerdings war es nur eine spätere Ausgabe. Die Erstausgabe, mit der blinkenden LED im Cover, hatte ich verpaßt. Kürzlich bin ich bei Amazon aber über ein Angebot für die original eingeschweißte Erstausgabe von 1995 gestolpert. Da die inzwischen schon 15 Jahre alt ist, war korrekt vermerkt, daß die LED leider nicht mehr blinkt.
Egal, das mußte sich ja wohl reparieren lassen. Also hab ich mir das Teil gekauft und für Interessierte gibt es hier die Anleitung zur Selbsthilfe.

pulse

Wenn man in den leeren Schuber schaut, sieht man an der Rückwand so etwas wie einen Pappkasten der rechts und links einen kleinen offenen Spalt zur Wand hat. Ich hatte gehofft, mit stabilen Drahthaken die dort hineingreifen, den Karton rausziehen zu können. So einfach ging das aber nicht. Das Ding war nämlich festgeklebt. Na gut, eine Überraschung war das nicht. Irgendwie mußte das Teil ja in seiner Lage gehalten werden. Ein langer aber dünner Brieföffner wurde zwischen Karton und Schuberpappe durch den langen Spalt oben und unten gezogen. Dabei zeigte sich, daß nur sporadisch Kleber benutzt wurde. Als nun alle Seiten, die von vorn zugänglich sind, gelöst waren, ließ sich der Karton trotzdem nicht rausziehen.

pulse

Da half dann nur sanfte Gewalt, so das der Karton an den Nähten leider aufriß. Hier oben ist das Teil zu sehen, das sich dann rausziehen ließ. Die gute Nachricht ist, daß eine normale R6 (AA) Zelle die LED speist. Die Zelle sitzt auch noch in einem guten, robusten Batteriehalter, so das nicht gelötet werden muß. Das wird potentielle Nachahmer sicher anspornen.

pulse

Ich hatte nicht mit einem so sorgfältigen Aufbau gerechnet. Es gibt eine richtige Leiterplatte mit vier Bauteilen, dem Batteriehalter, der LED, einem 100 uF Elko und dem Schaltkreis LM3909. Die Leiterplatte war mit einem Klebepad am Karton angeklebt.

pulse

Hier oben sieht man die drei elektronischen Bauteile, die die ganze Schaltung ausmachen.

pulse

Das Herz ist der LM3909. Er ist ein LED-flasher und extra für Anwendungen wie diese entwickelt worden. Der Schaltplan ist dem Firmendatenblatt entnommen. Es ist eine der Standardapplikationen und exakt diese wurde auch bei PULSE angewandt. Wen es interessiert, der kann durch klicken auf die Schaltung das Datenblatt öffnen und sich die Details ansehen. Interessant ist sicher, daß die Schaltung tatsächlich bis herunter zu 1 V funktioniert.

pulse

Gute Batterien sind bei solchen Anwendungen wichtig. Sie sollen lange halten und nicht auslaufen. Original war die PROCELL INDUSTRIAL von Duracell eingesetzt.

pulse

Nachdem ich dem Teil eine neue Longlife Extra von Varta gegönnt habe, blinkt es nun wieder. Hier ein wichtiger Hinweis: bei dieser Art Batteriehalter ist es eigentlich normal, das der Pluspol zum feststehenden Metallknopf des Halters zeigt. Die Spiralfeder drückt normalerweise gegen den Minuspol der Batterie. Das war bei meinem Teil nicht so! Hier musste der Pluspol der Batterie zur Spiralfeder zeigen!

pulse

Das ist ein Scan des wieder notdürftig zusammengefügten Kartons. Es ist eigentlich eher eine fast quadratische Röhre mit offenen Enden. Die Pappe ist 0,8 mm dick. Das Teil war leider nicht mehr zu gebrauchen.

pulse

Auf der Rückpappe eines Schreibblocks habe ich nach den Maßen des alten einen neuen Karton gezeichnet.

pulse

Ausgeschnitten habe ich mit dem Cuttermesser, auch das Loch für die LED. Dann wurden die Faltlinien ganz vorsichtig mit dem Messer angeritzt und die Röhre gefaltet.

pulse

pulse

pulse

Nun wurde die Leiterplatte mit dem alten Klebepad und etwas neuem Kleber an den Karton geklebt und dieser mit kleinen Klebestreifen verschlossen.

pulse

Das Teil passte saugend in den Schuber und wurde diesmal nur mit einem winzigen Tropfen Kleber an einer Längsseite vor dem Rausfallen geschützt.

pulse

Und da blinkt das Cover nun, und blinkt, und blinkt, und blinkt...

Nein, im Ernst: heute ist der 30.01.2010. Die Batterie ist neu und mich interessiert nun wirklich, wie lange sie hält. Wir werden sehen...
...OK, wir haben gesehen: die erste Batterie hielt bis Ende März 2012 also 26 Monate.

Heute ist der 13.April 2012 und die zweite Batterie, diesmal eine Lithium-Energizer, hat die Arbeit aufgenommen. Mal sehen, wie alt die wird.

Ich würde mich übrigens sehr freuen, wenn mir vielleicht Erstbesitzer dieser CDs mitteilen könnten, wie lange ihr Teil mit der originalen Batterie funktioniert hat.