Zur Startseite

Eine Antennen-Umschaltbox
zum Kurzwellenempfang
(mit HF-Verstärker und Selektionskreis)

Der hier gezeigte Vorschlag eignet sich NICHT für Sender bzw. Transceiver

Nachdem ich mich eine Weile mit dem Thema Rundfunkempfang mit DVBT-Stick und SDR# Software beschäftigt hatte, kam vor kurzem ein Weltempfänger "TECSUN S-2000" auf meinen Schreibtisch. Neben der Langdrahtantenne unter dem Hausboden hatte ich auch schon eine Mehrband Antenne vom Typ "SkyScan MKII" außen am Fenster. Schließlich hab ich mir dann noch eine aktive Antenne (Mini-Whip) gebaut. Die ganze Umstöpselei der Antennen nervt natürlich daher braucht es einen Umschalter. Oben ein Bild von meiner fertigen Lösung, unten die Schaltung.

Es gibt drei Antenneneingänge, 1 & 2 für passive Antennen, 3 ist der Eingang für die aktive Mini-Whip. Der Eingang 3 versorgt die angeschlossene Antenne über das Koax-Kabel mit der Betriebsspannung. Die Kippschalter S1-S3 schalten die Antennen auf den jeweils gewählten Ausgang durch. S3 ist zweipolig und schaltet mit der einen Ebene die HF und mit der zweiten die Betriebsspannung zur Antenne. Diese ist also nur in Betrieb, wenn sie auch angewählt ist. Da die Kippschalter unabhängig schalten, kann man auch mehrere Antennen kombinieren.
S4 schaltet einen Pre-Selektionskreis zu, der in 6 Stufen abstimmbar ist. Vorbild dafür ist der bekannte "ADDX Pre-1". Leider konnte ich die originale Schaltung nirgends auftreiben. Nur ein Foto des Innenlebens diente als Basis für "revers engineering". In meiner Version ist der Drehko durch Reihen/Parallelschaltung auf einen Bereich von 50 pF-200 pF eingestellt. Die Spule ist ein Ringkern FT82-43 mit insgesamt 10 Windungen. Sie hat Anzapfungen bei 1,2,3,4 und 6 Windungen. Damit ergeben sich rechnerisch etwa die Werte, wie in der Schaltung angegeben.
Als nächstes folgt ein zuschaltbarer HF-verstärker, der auf dieser gesonderten Seite detailliert beschrieben wird. Der Verstärker wird über einen zweipoligen Kippschalter gewählt. In der Aus-Stellung überbrückt ein Kontakt den Ein- und Ausgang des Verstärkers. In der Ein-Stellung ist diese Brücke offen und die zweite Ebene schaltet die Betriebsspannung zu. Ein Dreipoliger Stufenschalter schaltet das Antennensignal wahlweise auf den KW bzw. UKW Eingang des S-2000 oder auf den DVBT-Stick. Die Spannungsversorgung der Schaltbox übernimmt ein kleines Steckernetzteil.

 

Die Basis für das Gerät ist ein Hammond Gehäuse, Typ 1550D

 

Übertragung der Bohrlöcher auf das Gehäuse mittels Rechenpapier

 

Fertige Löcher in der Vorderseite...

 

...und in der Rückseite

 

Farbgebung mittels Spraydose, zuerst Grundierung, dann Mattschwarz

 

BNC-Buchsen für die HF-Anschlüsse, febana-Schalter für die beiden Stufenschalter

 

Unter der Spannungsbuchse ist der mit Epox eingeklebte Sicherungshalter zu sehen. Der ist wichtig, weil ein versehentlich an Eingang 3 angeschlossener Dipol einen Kurzschluß verursacht!

Der Drehko hat Abstandsstücken (zerlegter febana-Schalter) und eine Verlängerung der Achse (eigenes Drehteil) bekommen.

 

Soweit fertig, nur die Spule fehlt. Der Verstärker funktioniert auch schon.

 

FT82-43 mit 10 Wdg. Anzapfungen bei 1,2,3,4 und 6

 

Messung der Induktivität mit LC-100A

 

Nun ist auch die Spule drin und das Innenleben damit komplett.

 

Das fertige Gerät, die rote LED leuchtet bei aktiver Mini-Whip, die grüne LED bei aktivem Verstärker.

nach oben